Category Archives: Unterwegs

BoBeKa2013 in Uganda

Hi Ihr,
Neuigkeiten über uns gibts leider nur über facebook. Ihr könnt uns dort auch ohne das Ihr dort angemeldet seid verfolgen:

www.facebook.com/bobeka2013

Dort findet Ihr schon Fotos & Videos. Viel Spaß beim anschauen!

Grüße aus Uganda

image

           Die Kids in Kalangala

BoBeKa2013 auch auf der Bocholter Kirmes!

Mit unserer Clique sind wir auch wie jeder andere Bocholter unterwegs auf der Kirmes, treffen Bekannte, Freunde, trinken was, quatschen und haben dort viel Spaß.

Nach etwas Zeit haben wir dann beschlossen dass es jedem von uns nicht weh tun würde aus unserer Kirmeskasse für die, die es leider nicht so gut wie wir in diesen Tagen haben einen Teil für BoBeKa2013 zu geben.

Danke an alle für eure Spende, das ist sehr lobenswert!

Euer BoBeKa2013 Orga-Team wünscht allen noch wunderschöne Kirmestage!

Bocholter Kirmes   Kirmes

16. Tagesetappe – Mein 10. Berlin Marathon

Nach der Nacht mit allen anderen Bocholtern in der Turnhalle ging um 5:30Uhr mein Wecker! Er war da, der Tag meiner letzten Tagesetappe, mein 10. Berlin Marathon und das bei der 40. Auflage.

Nach einem Frühstück ging es um 7:00 Uhr mit allen Läufern, mit dem Bus zum Startbereich. Ich war sehr angespannt, denn ich musste meine treue Fahrradbegleitung Martina & Hannes, sowie Gert mit seinem Servicemobil „zurücklassen“, die zuvor über ~630km so treu an meiner Seite für mein Wohlbefinden gesorgt hatten. Nun hatte ich aber meine Lauffreunde Eng an meiner Seite. Zusammen machten wir uns auf den Weg in unseren Startblock E, dort konnten wir alle zusammen starten. Dann begann der Countdown…3,2,1 Start! Alle zusammen liefen wir zeitgleich über die Startline, ich war froh endlich auf der Strecke zu sein. Die Goldelse auf der Siegessäule in Sicht, formierten sich meine Lauffreunde wie Bodyguards um mich herum, vorne rechts und links einer, neben mir jeweils einer und eine dreier Reihe hinter mir, ich kam mir vor wie ein Star. Gänsehautfeeling kam auf, besonders als alle immer wieder lautstark den Schlachtruf: „Berlin, Berlin, von Bocholt nach Berlin, der Ike läuft in Berlin!“ erschallen ließen. Damit nicht genug trugen alle zutrinken und zu essen für mich oder besorgten immer wieder etwas von den Verpflegungsständen. Zu „meinem“ Tross zählten Michael E., Michael K., Joachim M., Martin Sch., Ludger Sch., Jürgen Sch., und Georg D.! Alle verzichteten darauf Ihre Zeit zu laufen und entschlossen sich dafür mich über die Strecke zu begleiten, Danke!

Bei Kilometer 2,5 am Ernst-Reuter-Platz feuerten uns meine Radbegleiter Martina & Hannes und meine Familie und Freunde an. Die nächsten Bocholter standen am Kottbusser Tor (km 15). Nicht viel weiter, kurz hinterm Halbmarathon, trafen wir schon wieder meine Radbegleitung mit den anderen Bocholtern an. Dort verschnauften wir kurz und bekamen alle einen kleinen Muffin als Stärkung. Am Innsbrucker Platz (km 25) wieder Bocholter. Am Nollendorfplatz (km 37) wieder viele Bocholter, die dort standen, aufgrund der Nähe zu unserer Übernachtungsstätte, die nur einen Steinwurf von dort weg liegt. Nun ist es nicht mehr weit, wir biegen ab auf die Straße „Unter den Linden“, da ist es, das Brandenburger Tor! Dort am Pariser Platz in der Schleuse für die Zuschauer ein donnernder Anfeuerungsruf aus der Menge, dort steht mein Laufkollege Raimund der schon im Ziel ist und uns auf den letzten Metern auch anfeuert! Kurz dahinter sind Martina, Hannes, Doris, Lutz, Martina, Georg und Petra. Ich kann es nicht fassen nur noch ein paar Meter dann ist es vollbracht. Wir alle genießen diesen Moment und gehen durch das Brandenburger Tor und machen noch Fotos. Dann geht’s wieder in den Laufschritt, alle nebeneinander gemeinsam über die Ziellinie! Mein 10. Berlin Marathon & BoBeKa2013 ist geschafft! Eine riesige Erleichterung und Freude überkommt mich, ich kann es noch immer nicht fassen es geschafft zu haben.

Im Ziel bahnen wir uns den Weg durch die Läufermenge, bis zum großen Rasenplatz vorm Reichstag. Dort erst mal hinsetzen, runterkommen. In der Zwischenzeit besorgt Michi meinen Startbeutel, sowie die anderen Ihre. Nach einem Erdinger alkoholfrei und etwas zu essen machen wir uns auf den Weg aus dem Zielbereich raus um zu den draußen wartenden Bocholter zustoßen! Die Freude bei allen ist groß. Gemeinsam laufen wir zur Turnhalle zurück. Dort angekommen werde ich mit einem donnernden Applaus empfangen, darauf war ich nicht vorbereitet, es lief mir ein eiskalter Schauer über den Rücken! Alle kamen zu mir drückten, umarmten und gratulierten mir. Das werde ich nie vergessen, diese Herzlichkeit und Freude, die die gesamte Turnhalle erfüllt hat!

Dann gönne ich mir noch ein paar Minuten auf meiner Luftmatratze, bevor ich unter die Dusche gehe, in der Zwischenzeit helfen alle mit die Turnhalle aufzuräumen, ich habe doch ein schlechtes Gewissen das ich nicht helfe, aber alle „verbieten“ mir regelrecht zu helfen und mir wird sogar noch etwas warmes zu Essen bis in die Turnhalle gebracht! Was für eine Truppe, es macht immer wieder sehr großen Spaß mit euch und ich freue mich jetzt schon auf ein Wiedersehen!

Um Punkt 17:00 Uhr startet unser Bus mit Heinrich in Richtung Bocholt! Alle sind noch glücklich und es gibt viel zu berichten. Um mich für die große Unterstützung bei allen zu bedanken, verteile ich noch BoBeKa2013-Medallien, die wir zu Hause aus Naturschiefer angefertigt haben und unterhalte mich noch mit allen. Um 1:00 Uhr in der Nacht sind wir wieder in Bocholt und so langsam wird uns klar das unglaubliche zwei Wochen mit vielen Erfahrungen, Eindrücken, Begegnungen und Zuspruch nun zu Ende sind.

Einen großen Dank an alle, die zu dieser schönen Zeit Ihren Anteil geleistet haben!

Euer BoBeKa2013 Orga-Team

Ike, Martina, Johannes und Gert

You need to upgrade your Flash Player

Bei der Live-Verfolgung findet Ihr auch noch ein paar Bilder. Einfach in dem dort erscheinenden Kalender den Tag auswählen und ganz unten findet Ihr dann auch noch ein paar Bilder.

Zurück in Bocholt!

Wir sind wieder zurück in Bocholt! Vieles ist noch zu erledigen, abzuarbeiten und zu klären…darum wundert euch bitte nicht wenn es noch etwas dauert bis die letzten Tagesberichte & Fotos hochgeladen werden.
Habt noch etwas Geduld mit uns, wir beeilen uns aber um euch zu berichten!!

15. Tagesetappe Potsdam-Berlin

Ein freudiges Wiedersehen! Wir treffen uns um 9:30 Uhr mit den Bocholter Lauffreunden, ein paar Bocholter die uns mit Fahrrad begleiten und natürlich die Familie!

Um 10:00 Uhr starten wir dann die letzte Etappe bis Berlin. Es geht durch das wunderschöne Grün von Potsdam, bis zur Glienicker Brücke. Dort treffen wir zufällig 😉 auf weitere Bocholter Lauffreunde die eine geführte Radtour durch Potsdam machen. Wir setzen die Reise in Richtung Berlin fort.

Unser Weg führt durch den Grunewald bis zum Grunewald Turm, dort wartet unser Servicemobil auf uns. Nicht nur für uns, sondern auch für unsere Gäste ist alles vorbereitet. Der Servicewagen fährt von dort aus direkt nach Berlin, um den Straßensperrungen aus dem Weg zu gehen.

Wir laufen über den Teufelsberg, genießen nochmal die schöne Aussicht auf die Skyline von Berlin. Von dort aus geht es nur noch bergab. Wir laufen am Theodor-Heuss-Platz vorbei, bis zum Ernst-Reuter-Platz, dort treffen wir zwei weitere Bocholter Lauffreunde.

Weiter geht’s die letzten Meter bis zur Siegessäule. Auch hier warten wieder Bocholter um uns zu begrüßen, auch die Skater können kurz vorm Start noch eben „Hallo“ sagen. Wir laufen/fahren den restlichen Weg zur Turnhalle.

Endlich am Ziel! Morgen folgt noch die allerletzte Etappe der Berlin Marathon!!!

You need to upgrade your Flash Player

Bei der Live-Verfolgung findet Ihr auch noch ein paar Bilder. Einfach in dem dort erscheinenden Kalender den Tag auswählen und ganz unten findet Ihr dann auch noch ein paar Bilder.

15. Tagesetappe wird präsentiert von Lütfring-Kathage – Bestattungen

Heute starten wir nicht alleine. Wir werden von einigen Bocholter Lauffreunden in Potsdam abgeholt, sie begleiten uns auf den letzten Kilometern. Potsdam verlassen wir über die Glienicker Brücke, am Wannsee vorab, geht es ab durch den Grunewald. Am Ende des Grunewaldes laufen/fahren wir über den Teufelsberg, dann folgen wir den Berliner Straßen bis zur Straße des 17. Juni. Dann ist es vollbracht unser „Ziel“ ist erreicht die Siegessäule! Morgen geht es auf zur letzten Etappe… mein zehnter Berlin Marathon.

14. Tagesetappe Kloster Lehnin-Potsdam

Blauer Himmel Sonnenschein. Tag 14 starten wir gegen 10:00 Uhr. Wieder geht es durch die Wälder Brandenburgs bis zum Schloss Petzow.

Dort treffen wir Hr. Bartsch von der Stadtverwaltung Werder (Havel), er überreicht uns im Namen des Bürgermeister einen Spendenscheck. Vielen DANK! Auch Gert treffen wir hier wieder, er hat wie immer einen Snack vorbereitet.

Weiter führt unser Weg am Wasser entlang, im zweiten Streckenabschnitt folgen wir dem Schwielowsee, dem Petzin See und dem Templiner See, direkt am Seeufer machen wir die zweite Pause. Wohlgestärkt machen wir uns auf den Weg ins Getümmel der Großstadt. Potsdam wir kommen!

Wir kommen durch das Brandenburger Tor von Potsdam und folgen dem Weg weiter bis zum Hotel. Hier treffen wir schon auf die ersten Fans aus der Heimat. Gemeinsam fahren wir zur Messe nach Berlin (natürlich mit dem Wohnmobil) um Ike´s Startnummer abzuholen, damit alles seine Richtigkeit hat, muss auch Ike mit uns den Weg wieder zurück nach Potsdam fahren.

Morgen geht es dann den Weg zu Fuß.

You need to upgrade your Flash Player

Bei der Live-Verfolgung findet Ihr auch noch ein paar Bilder. Einfach in dem dort erscheinenden Kalender den Tag auswählen und ganz unten findet Ihr dann auch noch ein paar Bilder.

14. Tagesetappe wird präsentiert von der Bäckerei Lensing – Eisenhütte

Den 14. Tag starten wir in Kloster Lehnin, die ersten Streckenabschnitte führen über einsame Felder und Wiesen. Am Schloß in Petzow erwartet uns heute wieder ein Empfang mit Spendenübergabe, von dort aus führt unser Weg am Templiner See entlang bis nach Potsdam. Unser letztes Domizil vor Berlin ist heute Abend erreicht. Wir wünschen allen die heute mit dem Bus von Bocholt nach Berlin zum Marathon fahren eine Gute Fahrt, wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen!